deutsch english

Franco Albini

Franco Albini

Robbiate 1905 -
Mailand 1977


Franco Albini wird 1905 in Robbiate in Italien geboren. Der junge Franco Albini studiert bis 1929 am Politecnico in Mailand Architektur und macht dort 1929 seinen Abschluss. Schon während seines Studiums arbeitet er im Büro des italienischen Architekten Gio Ponti mit. Dessen Einfluss zeigt sich auch an Franco Albinis frühen Entwürfen im Art-Deco-Stil.
1930 eröffnet Franco Albini in Mailand ein eigenes Büro für Innendekoration und Design. Nach dem Krieg wird Franco Albini schließlich auch als Architekt tätig. Mit seinen Designentwürfen für Möbel nimmt Franco Albini an Ausstellungen teil, so 1930 an der Triennale in Monza und 1936 an der Triennale in Mailand. Hier präsentiert Franco Albini viele progressive Entwürfe für die rationelle und praktische Aufteilung kleiner Räume.
In seiner "Stanza per un uomo" (Zimmer für eine Person) gestaltet er Möbel, deren Bestandteile eine oder mehrere Funktionen erfüllen: in eine Regalwand ist eine Tischplatte integriert, die Leiter des Hochbetts fungiert auch als Garderobe, oder das Bett ist zugleich Raumteiler.
1941 entwirft Franco Albini ein Radio, dessen Gehäuse aus Glas besteht und dessen technisches Innenleben durch diese Transparenz offen liegt (es wurde allerdings nie produziert). In den 1950er Jahren entstehen Franco Albinis populärste Designentwürfe zu denen in erster Linie seine Entwürfe für Regale und Sitzmöbel gehören, die von Cassina und vor allem Poggi produziert werden. Die Regale sind leicht zerlegbar und beliebig erweiterbar, sie kommen ohne Rückwand aus, da die Regalstützen zwischen Boden und Decke eingespannt werden oder die Regalbretter an Metallketten aufgehängt werden. Somit können sie auch als transparente Raumteiler genutzt werden.
1951 entwirft Franco Albini den Sessel "Margherita" aus gebogenen Rattanstäben, aus dem Jahr 1956 ist die Schaukelliege "PS 16". Ab 1952 wird die Designerin und Architektin Franca Helg Partnerin des Büros, sie hat bei etlichen der Entwürfe entscheidenden Anteil.
Als Architekt baut Franco Albini Wohnsiedlungen in Mailand. 1957 entwirft er in Rom das Kaufhausgebäude für La Rinascente. Mit Franca Helg und Bob Noorda plant Franco Albini 1962-63 die Stationsbauten der U-Bahn-Linie 1 in Mailand. 1945-46 ist Franco Albini auch Redakteur der Zeitschrift "Casabella", von 1963-77 lehrt er Architektur am Mailänder Politecnico.
Franco Albini stirbt 1977 in Mailand.

Ketterer Kunst
Sammelgebiete:
z. B. GROSSE NAMEN

Derzeit keine Objekte verfügbar